Link verschicken   Drucken
 

Abteilung Handball

Vorschaubild

Alexander Pabst Abteilungsleiter

Celler Straße 71
38114 Braunschweig

Mobiltelefon (0151) 17645633 (priv.)

E-Mail E-Mail:

 

Hier finden Sie weitere Informationen über uns:

Aktuelles
Vereinspartnerschaft mit TSV Hannover-Burgdorf
www.die-recken.de(Link zur Homepage des TSV Hannover-Burgdorf)

 

Partnerschaft mit HBC Cachan
hbccachan.free.fr(Link zur Homepage des HBC Cachan)

 

Verantwortliche
Spielpläne
Senioren-Mannschaften
Jugend-Mannschaften
Kinderhandball
Trainingszeiten und Sporthalle
Unsere Unterstützer und Partner
Ein Blick in die Vergangenheit

 


Aktuelle Meldungen

WAZ - 24:21! Erster Sieg für Vorsfelde im Derby

(05.12.2016)
HANDBALL-LANDESLIGA

 

VORSFELDE/EDEMISSEN. Der Keller kuschelt! Dank seines ersten Sieges (im Derby gegen den VfL Lehre) hat es der MTV Vorsfelde in der Handball-Landesliga der Frauen spannend gemacht.

 

HSG Nord Edemissen - VfL Wolfsburg II 30:27 (14:15)

Wolfsburg zeigte beim Tabellendritten die beste Saisonleistung, doch nach der Pause verließ den VfL ein wenig das Glück, er traf häufig den Pfosten. "Ein Remis wäre gerecht gewesen", befand Wolfsburgs Trainerin Britta Meyer. Auch weil ihr Team erneut stark ersatzgeschwächt antrat, war die Niederlage besonders bitter: "Es ist schade, dass die Mädels  nach so einem Kraftakt mit leeren Händen dastehen."

VfL: Schmidt, König - Strahler (4), C. Müller, Eggert (2), Siegmund (5), Rumpel (1), K. Müller (6), Farys (9).

 

MTV Vorsfelde - VfL Lehre 24:21 (14:12)

Beim MTV hatte es nach sieben Niederlagen zum Start mächtig gekracht - im Derby zeigte das gleich Wirkung. In der zweiten Hälfte wurde es zwar etwas enger, im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen warf das Team von MTV-Trainer Heiko Mühe aber zu wichtigen Zeitpunkten die Tore. Der Sieg war verdient, so Mühe: "Wir sind als Kollektiv aufgetreten und haben in den wichtigen Phasen die Nerven behalten." Seine Spielerinnen freuten sich ausgelassen über den ersten Sieg - auch Mühe zeigte sich erleichtert: "Uns ist eine große Last von den Schultern gefallen!" Lehres Trainer Thomas Beuse war dagegen etwas konsterniert: "Wir haben aus unseren Möglichkeiten das Beste gemacht, uns fehlen zu viele Spielerinnen."

MTV: Jeremias, Alfs - Behrens (4), Wettin, Fandrich, Runkehl, Koch (4), Heuchling (1), Bittner, Boettner (2), Schneider (1), Merkel (1), Kohnert (11).

VfL: Döhrmann - Ramm (5), Jordan (2), Rothermund (4), Schultz, Hubert (3), Stoffel (2), Dittmann (2), Krebs (1), Weitkamp (2). jsc.

Foto zu Meldung: WAZ - 24:21! Erster Sieg für Vorsfelde im Derby

WAZ - Vorberichte

(01.12.2016)
HANDBALL
Derby: Vorsfelde "muss gewinnen"

 

WOLFSBURG. In der Handball-Landesliga der Frauen steht ein Derby an: Der MTV Vorsfelde empfängt am Sonntag (16 Uhr) den VfL Lehre. Der VfL Wolfsburg II spielt am Samstag (18.15 Uhr) bei der HSG Nord Edemissen.

 

MTV Vorsfelde - VfL Lehre

Beim punktlosen MTV schepperte es am vergangenen Wochenende gewaltig. Vorsfeldes Co-Trainer Dominik Poley wollte sich zum 21:29 in Timmerlah nicht äußern, forderte für das anstehende Derby eine Kehrtwende: "Wer nicht verstanden hat, dass es fünf vor zwölf ist, der ist bei uns völlig falsch." Poley glaubt weiter an den Klassenerhalt: "Mein Trainer-Kollege Heiko Mühe und ich sind fest davon überzeugt, dass die Mannschaft verstanden hat, worum es geht. Wir müssen das Spiel gewinnen!"

Für Lehre ist es die letzte Partie im Kalenderjahr, daher fordert VfL-Coach Thomas Beuse vollen Einsatz: "Das Team weiß, wie wichtig dieses Spiel ist. Mit einem Sieg können wir den Vorsprung im Kampf um den Klassenerhalt auf fünf Punkte vergrößern." Die Mannschaft müsse die Konzentration hochhalten, so Beuse: "Es wird darum gehen, wer weniger Fehler macht." Im Tor wird durch den Ausfall von Tina S.Nair weiter Feldspielerin Sabrina Döhrmann stehen. Beuse: "Wenn die Abwehr es ihr einfach macht, wird sie die nötigen Bälle halten!"

 

HSG Nord Edemissen - VfL Wolfsburg II

Der VfL steht mit erst zwei Siegen im Tabellenkeller. Da im Derby in Vorsfelde mindestens ein Keller-Team punktet, muss Wolfsburg zusehen, in der Tabellen nicht weiter abzurutschen. Trainerin Britta Meyer hat aber erneut viele Ausfälle zu beklagen: "Wir fahren mit dem gleichen Mini-Kader wie in der Vorwoche los. Wir dürfen uns nicht nervös machen lassen, dann ist eine Überraschung möglich." Auch von ihren Torfrauen erhofft sich Meyer am Samstag Top-Leistungen: "Es braucht einen Sahentag"" jsc.

BZ - VfL bricht nach der Pause ein

(29.11.2016)
Handball-Landesliga
Lehre verliert Heimspiel mit 15:26.

 

Lehre. Sie starteten gut, waren zur Pause (10:11) immer noch dran - und kamen am Ende doch deutlich mit 15:26 unter die Räder. die Landesliga-Handballerinnen des VfL Lehre verloren ihr Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig in der "Rosine" klar.

"Wir gingen gleich in Führung und konnten diese sogar auf 2 bis 3 Tore ausbauen", berichtete VfL-Spielerin Sandra Hubert. Zwar drehten die Braunschweigerinnen den Spielstand bereits bis zur Pause, doch beim 10:11 waren die Gastgeberinnen noch in Schlagweite.

Im zweiten Durchgang gab es dann "einen Einbruch" bei den Lehrschen. "Braunschweigs Umstellung auf eine offensive Deckung brachte uns aus dem Konzept. Zu viele technische Fehler ermöglichten den Braunschweigerinnen den schnellen Abschluss durch Konter", sagte Sandra Hubert. Die Gäste zogen mehr und mehr davon. "Das Ergebnis ist zwar etwas zu hoch ausgefallen, aber die zwei Punkte gingen gerechtfertigt an Braunschweig."

VfL: Döhrmann - Ramm 5, Hacke 1, Greger, Jordan 1, Hubert 2, Schultz 1, Stoffel 1, Krebs 2, Rothermund 2, Sonnenkalb, Dittmann. r.

Foto zu Meldung: BZ - VfL bricht nach der Pause ein

WAZ - Heimisches Trio bleibt ohne Erfolg

(28.11.2016)
LANDESLIGA DER FRAUEN

 

WOFSBURG. In der Handball-Landesliga der Frauen gab es für die heimischen Teams am Wochenende nichts zu holen.

 

HSG Liebenburg-Salzgitter - VfL Wolfsburg II 28:23 (11:13)

Wolfsburg reiste wie erwartet stark ersatzgeschwächt nach Salzgitter, machte seine Sache aber vor allem in der ersten Hälfte sehr gut. "Wir haben den Start in die zweite Hälfte leider komplett verschlafen, und uns zu viele Ballverluste geleistet", so Trainerin Britta Meyer.

VfL: Schmidt, König - Strahler (4), C. Müller (4), Eggert (2), Siegmund (3), Rumpel (3), K. Müller, Farys (7).

 

VfL Lehre - Eintracht Braunschweig 15:26 (10:11)

Lehre spielte die ersten 20 Minuten deutlich besser als die Gäste, verpasste es aber, eine Vorentscheidung herbeizuführen. Unter anderem verwarf das Team von Trainer Thomas Beuse zwei Siebenmeter. "Wir hätten uns eine höhere Führung erspielen müssen", beklagte der Coach. Nach dem Seitenwechsel kam Lehre überhaupt nicht mehr ins Spiel - auch weil Braunschweig die Abwehr umstellte.

VfL: Döhrmann - Ramm (5), Jordan (1), Sonnenkalb, Hacke (1), Greger, Rothermund (2), Schultz (1), Hubert (2), Krebs (2), Dittmann, Stoffel (1).

 

TSV Timmerlah - MTV Vorsfelde 29:21 (16:11)

Vorsfelde wartet weiter auf den ersten Punkt. Dabei sah es nach der ersten Viertelstunde ordentlich aus, bis zum 6:6 (15.) präsentierte sich Vorsfelde solide. Wie schon so oft verlor der MTV dann allerdings völlig den Faden. Für das Derby gegen Lehre fordert Poley eine Kehrtwende: "Wir werden mit den Spielerinnen sprechen, die Niederlage aufarbeiten."

MTV: Schwoerke, Jeremias - Behrens (1), Wettin, Fandrich, Runkehl, Koch (4), Heuchling (1), Bittner (1), Boettner (2), Schneider (2), Merkel, Kohnert (10). jsc

WAZ - Vorberichte

(24.11.2016)
HANDBALL-LANDESLIGA
Eintracht kommt: Derby in Lehre

 

WOLFSBURG. Jeweils am Sonntag sind alle drei heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen im Einsatz. Der VfL Wolfsburg II muss bei der HSG Liebenburg-Salzgitter ran, der VfL Lehre empfängt Eintracht Braunschweig, und der MTV Vorsfelde ist beim TSV Timmerlah zu Gast.

 

HSG Liebenburg-Salzgitter - VfL Wolfsburg II

Wolfsburg sucht weiter nach seiner Form. Trainerin Britta Meyer sieht vor allem den fehlenden Spiel-Rhythmus als Problem: "Es ist schade, dass wir zuletzt wieder ein Wochenende spielfrei hatten - so ist es nicht einfach." Um die bevorstehende Aufgabe trotzdem erfolgreich zu gestalten, nimmt Meyer ihre Mannschaft in die Pflicht: "Mit der nötigen Geduld im Angriff, einer beherzt zupackenden Deckung und einer gut aufgelegten Torfrau sollte in Liebenburg etwas zu holen sein." Mit einem Sieg könnte der VfL bis auf den sechsten Platz vorrücken.

 

VfL Lehre - Eintracht Braunschweig

Zuletzt zog Lehre bei Spitzenreiter Peine klar den Kürzeren (20:34). Auch das Derby gegen Braunschweig wird ein hartes Stück Arbeit - der VfL muss durch den Ausfall von Tina S.Nair erneut ohne nominelle Torfrau auskommen. "Unsere Feldspielerin Sabrina Döhrmann wird weiterhin im Tor stehen", so Trainer Thomas Beuse. Für ihn ist es ein besonderes Spiel: Er spielte lange selbst bei der Eintracht, deren Trainer Guido Penderock zudem ein alter Teamkollege ist. "Wir gehen mit einer ordentlichen Portion Demut ins Spiel, Eintracht ist der deutliche Favorit", so Beuse. "Wir müssen schauen, wie weit uns die Füße tragen - vielleicht können wir eine Überraschung schaffen."

 

TSV Timmerlah - MTV Vorsfelde

Vorsfelde steht als einziges Team der Liga noch ohne Punkte da - am Sonntag soll es endlich so weit sein. Co-Trainer Dominik Poley: "Wir fahren voller Selbstvertrauen nach Timmerlah und sind guter Dinge, dass wir die ersten zwei Punkte holen werden." Damit's klappt, fordert er vor allem eine bessere Chancenverwertung: "Wir müssen einfach auf uns selbst schauen und konzentriert bleiben. Dann werden wir unsere Tore auch werfen." Für Torfrau Anneke Alfs (privat verhindert) wird Cathrin Schwoerke aushelfen. Alle Feldspielerinnen dürften einsatzbereit sein. jsc

BZ - Lehre kassiert ersatzgeschwächt klare Pleite in Peine

(22.11.2016)
Handball - Landesliga
VfL-Frauen unterliegen Spitzenreiter

 

Lehre. Die Vorzeichen waren denkbar schlecht: Die Handballerinnen des VfL Lehre mussten personell schwer angeschlagen in das nächste Spiel der Landesliga gehen - und dabei ging es ausgerechnet zum Spitzenreiter MTV VJ Peine. Dort setzte es eine eindeutige 20:34 (9:13)-Schlappe.

Obwohl die Lehrschen angeschlagen und mit einem Mini-Kader nach Peine reisten, hielten sie zunächst ordentlich mit und gestalteten die Partie bis zur 23. Minute überaus ausgeglichen. Doch ab diesem Zeitpunkt zeigte Peine seine Klasse und setzte sich Stück für Stück ab. Bis zur Halbzeitpause erspielten sich die Gastgeberinnen mit dem 13:9 einen Vier-Tore-Vorsprung - damit war die Partie aber noch offen.

Im zweiten Durchgang drehte Peine jedoch weiter auf und Lehre konnte nun kaum noch gegenhalten. "Der MTV nutzte jeden Fehler von uns eiskalt aus", wie VfL-Spielerin Sandra Hubert berichtete. Darüber bauten die Gastgeberinnen ihre Führung konsequent aus, bis der deutliche 34:20-Endstand erreicht wurde.

"Selbst manch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung hätte den Endstand nicht groß schmälern können", erkannt Hubert Peines Sieg an, haderte aber dennoch: "Aber das hätte vielleicht noch ein etwas besseres Gefühl hinterlassen."

VfL: Döhrmann - Ramm 4, Jordan 1, Baumann, Rasch, Adamek, Rothermund 4, Schultz, Hubert 5, Schauder 5, Stoffel 1. r.

 

Foto zu Meldung: BZ - Lehre kassiert ersatzgeschwächt klare Pleite in Peine

WAZ - 20:34! Lehre ist in Peine chancenlos

(21.11.2016)
HANDBALL: FRAUEN

 

PEINE. In der Handball-Landesliga der Frauen gab es für den VfL Lehre beim Spitzenteam MTV Peine nichts zu holen. Der VfL unterlag deutlich mit 20:34 (9:13). Lehre reiste mit Verletzungssorgen an, unter anderem musste Lehre ohne Außenspielerinnen auskommen. Am schlimmsten traf den VfL wie erwartet der Ausfall von Torfrau Tina S.Nair (Mittelhandbruch) - mit Sabrina Döhrmann stand eine Feldspielerin im Tor. Trotz der misslichen Lage spielte Lehre bis zum 7:7 (17.) gut mit, danach zog Peine die Zügel an - bis zum Schlusspfiff war der Rückstand auf 14 Treffer angewachsen. "Wir haben unsere Angriffe in der zweiten Hälfte zu schnell abgeschlossen und unsere Chancen nicht genutzt", so VfL -Trainer Thomas Beuse. Am Ende fehlte auch der letzte Wille - für Beuse nicht verwunderlich: "Ich konnte nur noch die Spielerinnen einsetzen, die noch laufen konnten. Es war nicht mehr möglich."

VfL: Döhrmann - Ramm (4), Jordan (1), Baumann, Rasch, Adamek, Rothermund (4), Schultz, Hubert (5), Schauder (5), Stoffel (1). jsc

WAZ - Vorbericht

(17.11.2016)
Schwere Zeiten für den VfL Lehre: Torfrau Nair fällt wochenlang aus

 

LEHRE. Am kommenden Wochenende ist nur eines der heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen im Einsatz. Der VfL Lehre spielt am Samstag (16:30 Uhr) beim MTV Peine.

Am vergangenen Wochenende unterlag der VfL zu Hause gegen Spitzenreiter Geismar nach ansprechender Leistung mit 20:25. Dass Lehre in Peine punktet, scheint allerdings unwahrscheinlich, denn: Torfrau Tina S. Nair fällt mit einem Mittelhandbruch mindestens acht Wochen aus. "Sie ist unsere einzige Torfrau, wir suchen jetzt händeringend nach einer Lösung", so Trainer Thomas Beuse.

Egal, welcher Ersatz sich findet - Beuse erwartet mindestens bis zur Winterpause schwere Zeiten für sein Team: "Tina ist eine Leistungsträgerin, ihren Ausfall werden wir nicht so einfach auffangen können." Entsprechend vorsichtig fällt die Prognose des Coaches für das Spiel in Peine aus: "Es wäre schön, dort etwas mitzunehmen. Erst müssen wir aber den Schock verdauen!" jsc.

BZ - Torhüterin und Spiel verloren

(15.11.2016)
Handball
Lehre unterliegt Geismar 20:25

 

Lehre. Neben dem Spiel verlor der VfL Lehre auch  seine Torhüterin: Bei der 20:25 (9:11)-Heimniederlage gegen den MTV Geismar verletzte sich die VfL-Torhüterin Tina Sivasankarannair schwer. Sie wird mit einem Mittelhandknochenbruch dem Handball-Landesligisten längere Zeit fehlen.

 

Dabei begann es gut für Lehre, der VfL hielt gut mit dem Spitzenreiter mit. Zwischenzeitlich waren die Lehrschen sogar mit 7:3 und 8:4 in Front - doch davon ließ sich Oberliga-Absteiger Geismar nicht schocken und kam wieder heran. Zur Halbzeit musste Lehre sogar einen 9:11-Rückstand hinnehmen.

 

"Nach dem Seitenwechsel konnten wir aber nicht an unsere erste Halbzeit anknüpfen", ärgerte sich VfL-Spielerin Sandra Hubert. Es schlichen sich Unkonzentriertheiten und technische Fehler in das Spiel der Gastgeberinnen. Das bestrafte der MTV eiskalt - und erarbeitete sich so den 25:20-Endstand. "Gegen den Tabellenersten kann man verlieren, wir haben uns gut verkauft", fand Hubert. Schwerer trifft den VfL allerdings der Ausfall seiner Torhüterin.

 

VfL Lehre: Sivasankarannair - Ramm 5, Jordan 2, Schultz 1, Hubert 4, Schulze-Latta 1, Döhrmann 1, Schauder 5, Dittmann, Stoffel 1. r.

 

 

Foto zu Meldung: BZ - Torhüterin und Spiel verloren

WAZ - VfL Wolfsburg II feiert Auswärtssieg

(14.11.2016)
HANDBALL

 

WOLFSBURG. In der Handball-Landesliga der Frauen gewann der VfL Wolfsburg II trotz Personalsorgen bei der HSG Rhumetal. Der MTV Vorsfelde und der VfL Lehre unterlagen dagegen.

 

HSG Rhumetal - VfL Wolfsburg II 22:30 (10:15)

Beim stark ersatzgeschwächten VfL half Loreen Lindner aus der ersten Mannschaft aus - sie und Anke Siegmund wurden vom Start weg kurz gedeckt. Wolfsburg stellt sich aber sehr schnell auf diese taktische Variante ein und ging mit einem kleinen Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit stand die VfL-Abwehr sicher, die Mannschaft erarbeitete sich viele Tempogegenstöße und wandelte diese in einen auch in der Höhe verdienten Sieg um. "Das war eine großartige kämpferische Leistung", lobte Trainerin Britta Meyer.

VfL: König, Weber - Strahler (1), C. Müller (2), Siegmund (5), Rumpel (6), Lindner (9), K. Müller (1), Farys (6).

 

HSG Nord Edemissen - MTV Vorsfelde 24:22 (12:9)

Nach ordentlichem Start des MTV übernahm Edemissen Mitte der ersten Hälfte das Kommando. Der punktlose Letzte aus Vorsfelde spielt auch in Hälfte zwei gut mit, nutzte aber seine Chancen nicht, verwarf unter anderem vier Siebenmeter. "In meinen Augen hat das falsche Team gewonnen", so Dominik Poley, Co-Trainer des MTV. "Die Spielerinnen haben ihr Bestes gegeben."

MTV: Alfs, Jeremias - Behrens (3), Wettin, Fandrich, Runkehl, Koch (5), Heuchling (1), Bittner (1), Boettner, Schneider (1), Merkel (3), Kohner (8).

 

VfL Lehre - MTV Geismar 20:25 (9:11)

Nach ausgeglichener Anfangsphase stand es 3:3 (10.), dann setzte sich der VfL, gestützt auf starke Abwehrarbeit, gegen den Spitzenreiter auf 7:3 (15.) ab. In der zweiten Hälfte schaffte es Lehre zwar nicht, an die Leistung vor der Pause anzuknüpfen, unzufrieden war VfL-Trainer Thomas Beuse aber nicht. "Wir hatten einen guten Start, danach hat der Gegner begonnen, uns auszukontern. Leider ist uns etwas der Rhythmus verloren gegangen", so Beuse. "Wir haben dennoch eine gute Leistung gezeigt."

VfL: Nair - Ramm (5), Jordan (2), Schultz (1), Hubert (4), Schulze-Latta (1), Döhrmann (1), Schauder (5), Dittmann, Stoffel (1). jsc

WAZ - Vorberichte

(11.11.2016)
Vorsfelde weiter mit Zuversicht

 

WOLFSBURG. Am sechsten Spieltag der Handball-Landesliga der Frauen sind alle heimischen Teams im Einsatz.

 

VfL Lehre - MTV Geismar

Lehre steht gegen den Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten eine echte Mammut-Aufgabe ins Haus. Die Gäste sind ohne Punktverlust und bestechen mit starker Defensive. VfL-Trainer Thomas Beuse will eine gute Chancenverwertung sehen: "Geismar spielt sehr starke Tempogegenstöße. Wir müssen unsere Angriffe stark abschließen, damit wir nicht ausgekontert werden." Punkte kalkuliert er nicht ein: "Es ist ein Bonusspiel. Sollten wir trotz guter Leistung verlieren, bin ich nicht böse." Neben Judith Müller (Knieverletzung) fehlt voraussichtlich nur Antje Krebs (privat verhindert).

 

HSG Nord Edemissen - MTV Vorsfelde

Trotz der fünften Niederlage im fünften Spiel zeigt sich der MTV beim 19:27 bei Eintracht Braunschweig stark verbessert. Co-Trainer Dominik Poley hofft für das Spiel beim Tabellenvierten auf eine ähnlich couragierte Leistung: "Wir haben viel Energie aus dem Spiel in Braunschweig mitgenommen, die Mannschaft ist guter Dinge. Wenn wir unser Spiel durchziehen, können wir Punkte holen. Wir müssen clever spielen, den Ball lange halten. Wir wollen jetzt aus dem Abwärtsstrudel raus!" Der MTV kann voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen.

 

HSG Rhumetal - VfL Wolfsburg II

Am vergangenen Wochenende hatte der VfL nach einer kurzfristigen Spielverlegung spielfrei - an der Personalsituation änderte sich nichts. Wolfsburg reist mit nur sieben Feldspielerinnen nach Rhumetal - Trainerin Britta Meyer nimmt es mit Galgenhumor: " Ich kann als Trainerin zumindest nicht viel falsch machen, wenn ich nur eine Auswechselspielerin habe. Natürlich wollen wir nicht umsonst nach Rhumetal fahren. Wenn unser Gegner uns unterschätzt, können wir Punkte mitnehmen." jsc 

 

 

WAZ - Vorberichte

(03.11.2016)
HANDBALL
VfL-Derby verlegt, MTV unter Zugzwang

 

WOLFSBURG. In der Handball-Landesliga der Frauen ist am Wochenende nur ein heimisches Team im Einsatz: Das ursprünglich für Samstag angesetzte Derby zwischen dem VfL Wolfsburg II und dem VfL Lehre wurde verlegt. Der MTV Vorsfelde braucht am Sonntag (16 Uhr) bei Eintracht Braunschweig dringend Punkte.

 

Eintracht Braunschweig - MTV Vorsfelde

Nachdem Vorsfeldes Trainer Heiko Mühe bei den ersten drei Niederlagen noch Nachsicht hatte walten lassen, gab es nach dem 20:31 gegen den MTV Peine erstmals einen schärferen Ton seitens des Coaches zu hören. Vor allem die Einstellung seines Teams hatte ihm überhaupt nicht gefallen. Ungeachtet des Ergebnisses will Mühe gegen Braunschweig deshalb vor allem einen verbesserten Kampfgeist sehen. "Braunschweig ist gegnau wie wir unter Zugzwang. Wir müssen weiter versuchen, unsere Fehler zu minimieren und mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen. Wir müssen einfach Punkte holen", so Mühe. Ohne kurzfristige Ausfälle kann der MTV voraussichtlich in Bestbesetzung antreten.

 

VfL Wolfsburg II - VfL Lehre verlegt

Der VfL Lehre pfeift personell aus dem letzten Loch, dementsprechend baten die Verantwortlichen um eine Verlegung - Wolfsburg willigte ein. "Wir hatten gehofft, das Spiel verlegen zu können. Verletzungstechnisch sitzen wir mit Wolfsburg im gleichen Boot", so Lehres Trainer Thomas Beuse. Neben Cindy Rothermund und Laura Krecker, fällt mit Judith Müller (schwere Knieverletzung) bereits die dritte Spielerin aus Lehres erster Sieben aus, eine Verlegung gibt beiden Mannschaften die Möglichkeit der Regeneration. Das Spiel wird am 5. Januar nachgeholt. jsc.

BZ - Beuse-Debüt endet remis

(01.11.2016)
Handball-Landesliga

Lehres Frauen spielen gegen Liebenburg-Salzgitter 23:23

 

Lehre. Für Thomas Beuse war es die Premiere auf der Bank von Lehres Handballerinnen. Dabei sah er seinen VfL in der Landesliga gegen Liebenburg-Salzgitter stark beginnen - aber auch stark nachlassen. Am Ende stand in eigener Halle ein 23:23 (14:10) zu Buche.

Die Gastgeberinnen erwischten einen sehr guten Start und dominierten die Anfangsphase der Partie. Nach 13 Minuten lag Lehre mit 6:2 in Front - und konnte  den Vorsprung auch konstant halten: Über 8:4 (18.), 11:8 (24.) sicherte sich das Team ein verdientes 14:10 bis zur Pause.

Doch diese Unterbrechung schien den Lehrschen überhaupt nicht zu bekommen, plötzlich brach der VfL regelrecht ein. "Die Gäste konnten Tor um Tor verkürzen und glichen nach 39 Minuten erstmals aus", berichtete Sandra Hubert, Spielerin des VfL. Nach 47 gespielten Minuten mussten die Gastgeberinnen sogar erstmals einem Rückstand hinterherlaufen.

"Aber wir wollten die anfangs sicher geglaubten zwei Punkte nicht verloren wissen und kämpften", meinte Hubert - kurz vor Schluss sah es jedoch nach null Punkten aus: Drei Minuten vor Schluss lag Lehre 21:23 hinten. Mit einem Schlussspurt gelgang aber doch noch der Ausgleich. "So wurde wenigstens ein Punkt gerettet", befand Sandra Hubert, deren Fazit lautet: "Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit pfui. Daher ist das Unentschieden absolut gerechtfertigt."

VfL: S.Nair - Döhrmann, Ramm 4, Jordan 1, Schultz 3, Hubert 4, Müller 2, Krebs 3, Schauder 6, Dittmann, Stoffel. r.

Foto zu Meldung: BZ - Beuse-Debüt endet remis

WAZ - Vorsfeldes Frauen verlieren erneut

(31.10.2016)

WOLFSBURG. Für die heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen lief wenig.

 

TSV Timmerlah - VfL Wolfsburg II 24:17 (12:7)

Ersatzgeschwächt begann der VfL noch gut, hielt das aber gegen souveräne Gastgeberinnen nicht durch. "Wir haben in der Deckung nicht so gut gestanden wie sonst, im Angriff waren wir nicht durchschlagskräftig genug", sagte Trainerin Britta Meyer.

VfL: Schmidt, König - Strahler, C. Müller (1), Eggert (2), Kao, Siegmund (5), Rumpel (4), Drotleff, K. Müller (1), Farys (4).

 

MTV Vorsfelde - MTV Peine 20:31 (8:14)

"Wir machen zu viele Fehler, sind zu unkonzentriert. Immer einem Rückstand hinterherzulaufen, geht an die Substanz. Die Spielerinnen müssen sich fragen, ob sie immer alles geben", kritisierte Heiko Mühe. Durch die Niederlage steht Vorsfelde mit nur zwei Punkten weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

MTV: Wendhausen, Jeremias - Behrens (9), Wettin (2), Schwapp, Fandrich, Runkehl, Boettner (1), Schneider (1), Merkel, Kohnert (3).

 

VfL Lehre - HSG Liebenburg 23:23 (14:10)

Im ersten Spiel unter Trainer Thomas Beuse erwischte Lehre einen starken Start. in der zweiten Hälfte zeigte sich die HSG dann stark verbessert, zwei Minuten vor dem Ende lag Lehre mit 21:23 zurück, rettete aber noch den Punkt. "Es war ein offener Schlagabtausch. Die Punkteteilung geht in Ordnung", so Beuse.

VfL: S.Nair - Döhrmann, Ramm (4), Jordan (1), Schultz (3), Hubert (4), Müller (2), Krebs (3), Schauder (6), Dittmann, Stoffel. jsc.

WAZ - Vorberichte

(27.10.2016)
Lehre und MTV haben Heimrecht

 

WOLFSBURG. In der Handball-Landesliga der Frauen muss der VfL Wolfsburg II beim TSV Timmerlah ran. Der VfL Lehre hat die HSG Liebenburg-Salzgitter zu Gast, während der MTV Vorsfelde den MTV Peine empfängt.

 

TSV Timmerlah - VfL Wolfsburg II

Die Verletzungssorgen von vor der Herbst-Pause haben sich weiter verschlimmert. Zu Nadine Krüger (Kreuzbandriss) gesellt sich Sandra Breustedt mit der gleichen Verletzung, Anika Gerche fällt weiterhin mit einer Fußverletzung aus. Dazu kommt mit Sophie Rumpel (Arbeit) ein weiterer Ausfall, sodass der VfL nur mit sieben Feldspielerinnen auf die Reise geht. Dementsprechend vorsichtig fällt die Prognose von Britta Meyer aus: "Unsere aktuelle Personalsituation ist natürlich bitter. Das wird ein ganz schweres Spiel." Mit wenig Personal will der VfL durch lange ausgepielte Angriffe erfolgreich sein.

 

MTV Vorsfelde - MTV Peine

In der Vorwoche gab es gegen den Spitzenreiter Geismar mit 21:31 auf die Mütze - trotzdem will der MTV auf diesem Spiel aufbauen, vor allem auf die zweite Halbzeit, die Vorsfelde sogar gewann. "Wenn wir 60 Minuten so eine Leistung bringen können, müssen wir uns nicht verstecken. Die Mannschaft hat verstanden, was sie erreichen kann", ist sich Co-Trainer Dominik Poley sicher. Torfrau Anneke Alfs fehlt aus privaten Gründen, dafür sind Julia Wendhausen und Meike Fandrich zurück. Peine besticht vor allem durch hohes Tempo. Poley: "Wenn wir den Ball nicht leichtfertig hergeben, haben wir eine Chance die zwei Punkte zu Hause zu behalten."

 

VfL Lehre - HSG Liebenburg-Salzgitter

Beide Mannschaften brauchen dringend Punkte. Erstmals auf der VfL-Bank sitzt der neue Trainer Thomas Beuse. "Wir haben jetzt endlich wieder eine leitende Hand, das nimmt natürlich einiges an Stress von der Mannschaft", freut sich Spielerin Sandra Hubert. "Wir kennen Liebenburg sehr gut. Wenn wir einen guten Tag haben, werden wir die zwei Punkte holen." Beuse hat bei seinem ersten Auftritt als VfL-Trainer voraussichtlich alle Spielerinnen zur Verfügung. jsc.

BZ - VfL Lehre unterliegt SC Dransfeld mit 22:26

(25.10.2016)
Handball-Landesliga Frauen
Thomas Beuse übernimmt das Traineramt

 

Lehre. Im vierten Spiel setzte es die dritte Niederlage für die Handballerinnen des VfL Lehre in der Landesliga. Mit 22:26 (9:14) unterlagen die Lehrschen dem SC Dransfeld und müssen sich weiterhin mit dem vorletzten Tabellenplatz begnügen.

Dabei verlief der Start in der heimischen "Rosine" durchaus vielversprechend, der VfL führte nach zehn Minuten mit 5:3. "Doch dann fanden die Gäste aus Dransfeld ins Spiel, glichen aus und drehten das Blatt", berichtete VfL-Spielerin Sandra Hubert. Bis zur Pause wuchs der Vorsprung auf fünf Tore (14:9) für die Gäste.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Lehrschen kämpferisch, konnten den Rückstand aber nicht mehr ausgleichen. "Die Cleverness fehlte", meinte Sandra Hubert. Es gab dennoch positive Nachrichten. Die VfL-Damen haben ab sofort einen neuen Coach. Thomas Beuse, zuletzt im Jugendbereich bei Victoria Thiede tätig, übernimmt das Traineramt.

VfL Lehre: S.Nair - Ramm 5, Jordan 2, Rothermund 3, Schultz, Hubert 3, Müller 3, Krebs 1, Döhrmann, Schauder 3, Dittmann, Stoffel 2. r.

 

DIE TABELLE

 

Landesliga, Frauen

 

MTV Vorsfelde - MTV Geismar          21:31

VfL Lehre - SC Dransfeld                   22:26

MTV VJ Peine - Eintr. Braunschw.     23:22

HSG Lieb.-SZ - TSV Timmerlah         15:22

HSG Rhumetal - Nord Edemissen      25:26

 

 

 

 

Foto zu Meldung: BZ - VfL Lehre unterliegt SC Dransfeld mit 22:26

WAZ - Lehre und der MTV verlieren

(24.10.2016)

VORSFELDE/LEHRE. In der Handball-Landesliga der Frauen verloren die heimischen Teams. Der VfL Lehre fand aber einen neuen Coach.

 

MTV Vorsfelde - MTV Geismar 21:31 (8:22)

Mit dem ersten Angriff ging der MTV mit 1:0 in Führung, danach übernahmen die Gäste das Ruder und spielten den MTV in der ersten Halbzeit schwindelig. "Wir haben Geismar vor allem in der Abwehr zu viele Räume gegeben. Wir hatten wenig entgegenzusetzen", fasste Trainer Heiko Mühe zusammen. Der Auftritt in der zweiten Hälfte machte dem Coach aber Mut: "Wir haben uns nicht abschlachten lassen." Vor allem die Leistungssteigerung in der Defensive erfreute ihn: "Die Mannschaft hat gezeigt was sie kann. Darauf können wir aufbauen."

MTV: Alfs, Jeremias - Behrens (2), Wettin (2), Runkehl, Koch (6), Heuchling (2), Bittner, Boettner, Schneider (3), Merkel, Kohnert (5).

 

VfL Lehre - SC Dransfeld 22:26 (9:14)

Nach ordentlichem Beginn führte Lehre mit 3:1, schaffte es aber nicht, die Führung zu halten. In der zweiten Hälfte spielte der VfL besser, hatte sich aber vor der Pause einen zu großen Rückstand eingehandelt. "Im Verlgeich zu den letzten Spielen haben wir uns verbessert", sagte Spielerin Sandra Hubert. Neuer Coach ab Dienstag ist Thomas Beuse, zuletzt Jugendtrainer bei Viktoria Thiede.

VfL: S.Nair - Döhrmann, Ramm (5), Jordan (2), Rothermund (3), Schultz, Hubert (3), Müller (3), Krebs (1), Schauder (3), Dittmann, Stoffel (2). jsc.

WAZ - Vorberichte

(20.10.2016)
Landesliga: Vorsfelde und Lehre zuhause

 

Vorsfelde/Lehre. In der Handball-Landesliga der Frauen haben Vorsfelde (am Samstag, 17 Uhr, gegen Geismar) und Lehre (am Samstag, 19 Uhr, gegen Dransfeld) Heimrecht, der VfL Wolfsburg II pausiert.

 

MTV Vorsfelde - MTV Geismar

Vorsfelde ist ohne Punkt aus zwei Spielen Letzter, die Gäste sind am anderen Ende der Tabelle zu finden. Entsprechend vorsichtig fällt die Prognose von MTV-Trainer Heiko Mühe aus: "Geismar ist als Oberliga-Absteiger natürlich klarer Favorit. Für uns macht es das aber sehr einfach - wir können frei aufspielen. Die Mädels sollen also Spaß haben und sich Dinge trauen. Das kommende Spiel ist keines, das wir gewinnen müssen." Vorsfelde geht voraussichtlich in Bestbesetzung ins Spiel.

 

VfL Lehre - SC Dransfeld

Nach dem Pokalaus gilt Lehres Konzentration dem Ligabetrieb. Der VfL ist mit nur einem Sieg aus den ersten drei Spielen Neunter, will nun nicht weiter in den Keller rutschen. Dransfeld sei ein unbeschriebenes Blatt, erklärt Spielerin Sandra Hubert: "Wir kennen unseren Gegner nicht, werden uns also voll uns ganz auf unser Spiel konzentrieren." Die Suche nach einem neuen Trainer dauert derweil noch an - auch am Samstag werden die Torhüter der ersten Mannschaft, Dennis Rokitta und Hannes Ermisch, das Coaching auf der Bank übernehmen. jsc.

WAZ - HVN-Pokal

(17.10.2016)
Auch Lehre in Runde zwei raus

 

LEHRE/LIEBENBURG. Die Handballerinnen des Landesligisten VfL Lehre und des Oberligisten VfL Wolfsburg sind in den Turnieren der zweiten Runde des HVN-Pokals gescheitert.

 

VfL Lehre - Eintracht Braunschweig 25:27 (14:14).

Lehre zeigte eine ansprechende erste Hälfte. In der zweiten Halbzeit lagen die Gastgeberinnen zwischenzeitlich sogar mit 20:17 (40.) in Führung, konnte diese aber nicht über die Zeit bringen. "Wir haben viel ausprobiert, zwischenzeitlich mit zwei Kreisläuferinnen gespielt", erklärte Spielerin Sandra Hubert. Braunschweig musste sich dann im Finale der SG Zweidrof/Bortfeld mit 19:26 geschlagen geben.

VfL: Döhrmann - Ramm (8), Müller (2), Schauder (3), Krebs (1), Rothermund (3), Stoffel (2), Schultz (1), Hubert (5), Gottwald. jsc/lbr.

Foto zu Meldung: WAZ - HVN-Pokal

WAZ - Vorbericht

(13.10.2016)
HANDBALL: HVN-Pokal
Lehre: VfL-Frauen sind Gastgeber

 

Lehre. Im HVN-Pokal der Frauen bekommt es Handball-Landesligist VfL Lehre am Samstag (16 Uhr) in der zweiten Runde vor heimischem Publikum mit Eintracht Braunschweig zu tun. Es ist das Halbfinale innerhalb eines Vierer-Turniers. Nur der Sieger des jeweiligen Turniers erreicht die nächste Runde. Mit der Eintracht hat der VfL einen Gegner aus der eigenen Liga zu Gast - trotzdem sind die Aussichten für Lehre nicht besonders rosig. "Wir haben durch die Herbstferien nur eine Reserve-Truppe zur Verfügung", erklärt VfL-Spierlerin Sandra Hubert, die verspricht: "Wir werden unser Bestes geben. Die Partie hat aber für uns mehr den Charakter eines Testspiels." Schafft der VfL im Halbfinale die Überraschung, wartet im Endspiel entweder die HSG Zweidorf/Bortfeld oder die HSG Lachte-Lutter. jsc

 

BZ - Großer Kampf bleibt ohne Belohnung

(27.09.2016)
Handball-Landesliga
Frauen des VfL Lehre unterliegen der HSG Rhumetal knapp mit 19:20.

 

Von Jens Neumann

 

Lehre. Eine Leistungssteigerung im Vergleich zur vorigen Partie war deutlich zu erkennen. Und dennoch hat es für die Landeliga-Handballerinnen des VfL Lehre nicht zum zweiten Saisonsieg gereicht. Gegen die HSG Rhumetal gab es eine 19:20 (9:11)-Heimniederlage für den Aufsteiger.

"Es war eine großartige Kampfleistung, jedoch ohne Belohnung": So fasste VfL-Spielerin Sandra Hubert die Partie zusammen, die recht ausgeglichen begann. Nach 17 Minuten hatten sich die Rhumetalerinnen dann aber doch sogar bis auf vier Tore abgesetzt, da die Gastgeberinnen "zu überhastet und zu unkonzentriert" spielten. "Bis zur Pause haben wir uns dann aber wieder bis auf zwei Tore herangekämpft", berichtete Hubert.

Diese Zwei-Tore-Führung für die Gäste hatte auch lange Zeit Bestand. Nach 52 Minuten gelang den VfL-Frauen dann jedoch der 16:16-Ausgleich. "Wir konnten das Blatt aber leider nicht wenden. Rhumetal bestrafte jeden unserer Fehler", erklärte Sandra Hubert.

Und so lagen in der 59. Minute beim 18:20 erneut zwei Tore zwischen beiden Teams. 38 Sekunden vor Schluss gelang Laura Schauder dann der Anschlusstreffer für den VfL, der sich sogar noch einmal den Ball erkämpfte. Doch für den möglichen Ausgleich fehlte die Zeit...

 

Aufstellung & Tore

VfL: S.Nair - Ramm 6, Jordan 1, Hacke, Rothermund 3, Schultz, Hubert 3, Krebs 2, Döhrmann, Schauder 3, Stoffel 1.

 

 

Foto zu Meldung: BZ - Großer Kampf bleibt ohne Belohnung

WAZ - 30:22! VfL II gewinnt Derby in Vorsfelde

(26.09.2016)
HANDBALL

 

Wolfsburg/Lehre. In der Handball-Landesliga der Frauen gewann der VfL Wolfsburg II das Derby.

 

MTV Vorsfelde - VfL Wolfsburg II 22:30 (10:13)

Vorsfelde führte mit 3:1, danach übernahm der VfL II, bei dem unter anderem Lea Järke aus der Ersten mit dabei war, immer mehr das Kommando. Zwar stand der MTV vor allem in der Abwehr sehr sicher, der Angriff blieb aber wie schon in den ersten Spielen oft zu statisch. Unkonzentriertheiten im Offensivspiel verhinderten auch in der zweiten Halbzeit eine Aufholjagd, sodass der Sieg am Ende verdient an Wolfsburg ging. "Wir waren manchmal gedanklich nicht frisch genug", so MTV-Trainer Heiko Mühe, der aber lobte: "Wir sind auf dem richtigen Weg."

MTV: Alfs, Jeremias - Behrens (5), Fandrich (1), Runkehl (1), Bock, Koch (6), Heuchling (3), Bittner (2), Böttner (1), Schneider (3), Merkel, Kohnert.

VfL: Schmidt, König - Strahler (3), Lindner (7), Eggert (3), Siegmund (4), Meyer (3), Neumeier 82), Järke (2), Kao (3), Farys (3).

 

VfL Lehre - HSG Rhumetal 19:20 (9:11)

Lehre kam nicht ins Spiel, kämpfte sich aber bis zur Pause auf zwei Treffer ran. Nach dem Seitenwechsel glich Lehre zum 16:16 (52.) erstmals aus. Dann hielt Torfrau Bettina S.Nair sogar noch einen Siebenmeter. Bei weniger als einer Minute verbleibender Spielzeit traf Rhumetal zum 20:19, Lehres letzter Versuch misslang. "Wir haben gut gekämpft, letztendlich hat uns ein wenig die Kraft gefehlt", so VfL-Spielerin Sandra Hubert.

VfL: S.Nair - Ramm (6), Jordan (1), Hacke, Rothermund (3), Schultz, Hubert (3), Krebs (2), Döhrmann, Schauder (3), Stoffel (1). jsc.

WAZ - Vorberichte

(22.09.2016)
HANDBALL-LANDESLIGA
Derby: Vorsfelde erwartet VfL II

 

Wolfsburg. In der Handball-Landesliga der Frauen steht das erste große Derby der Saison an. Der MTV Vorlsfelde empfängt am Sonntag (17 Uhr) den VfL Wolfburg II. Der VfL Lehre hat ebenfalls am Sonntag (15 Uhr) die HSG Rhumetal zu Gast.

 

MTV Vorsfelde - VfL Wolfsburg II

Vorsfelde schien bei der 19:29-Niederlage zum Saisonauftakt noch nicht bereit für die neue Spielzeit, dementsprechend wünscht sich Trainer Heiko Mühe eine deutliche Leistungssteigerung: "Wir haben Rückschläge einkalkuliert. Trotzdem wollen wir Wolfsburg Paroli bieten und ein gutes Spiel abliefern!" Fehlen könnte Sarah Wettin, hinter ihrem Einsatz steht krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen. Torfrau Anneke Alfs dürfte nach Muskelfaserriss zurückkehren. Der VfL hat derweil große Personalprobleme. Anka Gerche (Bänderriss mit Knochenabsplitterung) und Nadine Krüger (Verdacht auf Kreuzbandriss) fehlen, auch Sophie Rumpel sowie Carolin und Kerstin Müller sind privat verhindert. "Schlimmer kann es nicht werden", so VfL-Trainerin Britta Meyer, die noch auf Verstärkung aus der Erstvertretung hofft. Trotzdem soll nach zwei Niederlagen zum Start im Derby ein Sieg her. Meyer: "Wir müssen irgendwie punkten, auch wenn es sehr schwer wird!"

 

VfL Lehre - HSG Rhumetal

"Wir müssen definitiv wieder besser spielen als zuletzt", fordert VfL-Spielerin Sandra Hubert. Rhumetal ist offiziell noch ohne Spiel - der Auftakt-Sieg gegen Fallersleben wurde aufgrund des VfB-Rückzuges nicht gewertet. "Ob die HSG gegen Fallersleben mit angezogener Handbremse gespielt hat, wissen wir nicht. Die Aufgabe ist aber auf jeden Fall lösbar", so Hubert weiter. Bis auf den Ausfall von Judith Müller (privat verhindert) kann der VfL gegen Rhumetal in Bestbesetzung auflaufen. jsc.

BZ - Nach guter Anfangsphase verlieren Lehres Landesliga-Frauen in der "Rosine"

(20.09.2016)
Handball
VfL unterliegt zu Hause gegen die HSG Nord Edemissen mit 16:21

 

Lehre. Eine deutliche 16:21 (8:11)-Niederlage kassierten die Frauen des VfL Lehre gegen die HSG Nord Edemissen in der Handball-Landesliga.

Beide Teams spielten in der Anfangsphase auf Augenhöhe und so war es bis zur 20. Minute eine recht ausgeglichene Partie. Dann konnten die Gäste erstmalig eine Drei-Tore-Führung erzielen und diesen Vorsprung auch in die Halbzeit mitnehmen.

Im zweiten Abschnitt kämpften sich die Lehrschen wieder heran und bis zur 42. Minute war die Begegnung wieder recht ausgeglichen. Dann verließen den VfL allerdings die Kräfte und die Gäste bauten ihren Vorsprung auf fünf Tore aus.

"Im Angriff lief gar nichts mehr bei uns, die Chancen wurden nicht genutzt und viel zu viele technische Fehler gemacht", berichtete Sandra Hubert, Spielerin des VfL. "Wir hätten wahrscheinlich gegen jeden Gegner verloren", fasst Sandra Hubert die Begegnung zusammen.

 

VfL: S.Nair - Ramm 2, Jordan, Hacke, Rothermund 1, Schultz, Hubert 5, Müller 1, Döhrmann, Schauder 2, Dittmann, Stoffel 5. r.

Foto zu Meldung: BZ - Nach guter Anfangsphase verlieren Lehres Landesliga-Frauen in der "Rosine"

WAZ - Pleiten für Vorsfelde, Lehre und den VfL

(19.09.2016)
LANDESLIGA FRAUEN

 

Wolfsburg. In der Handball-Landesliga der Frauen gab's für die heimischen Vertreter nur Niederlagen.

 

HSG Liebenburg - MTV Vorsfelde 29:19 (12:8)

Vorsfelde lag nach schlechtem Start mit 3:8 (14.) zurück, kämpfte sich aber vor der Pause in die Begegnung zurück. In der zweiten Halbzeit kam Vorsfelde zwischenzeitlich auf 12:15 (40.) ran, dann übernahmen die Gastgeber das Steuer und siegten ohne große Probleme. "Es reicht nicht, nur 20 Minuten guten Handball zu spielen", so Trainer Heiko Mühe. Vor allem die hohe Anzahl technischer Fehler gefiel ihm nicht. "Wir waren viel zu unkonzentriert. Wenn sie auch etwas zu hoch ausgefallen ist, geht die Niederlage doch völlig in Ordnung, so Mühe weiter.

MTV: Jeremias, Wendhausen, Bock - Heuchling, Böttner (2), Wettin (1), Kohnert (2), Fandrich, Runkehl, Merkel, Behrens (8), Koch (3), Schneider (3).

 

VfL Wolfsburg II - Eintracht Braunschweig 18:20 (9:10)

Der VfL, bei dem unter anderem Marta Pilmayer (Trainerin der ersten Mannschaft) aushalf, musste früh zwei Ausfälle verkraften. Anka Gerche verletzte sich beim Aufwärmen (Verdacht auf Bänderriss). Sandra Breustedt musste in der zweiten Hälfte mit einer Knieverletzung raus. Dementsprechend tat sich der VfL schwer, hatte vor allem in Sachen Chancenverwertung Probleme. Torfrau Julia Schmidt hielt das Team lange im Spiel, in der Schlussphase kam Wolfsburg noch auf ein Tor ran, zu mehr reichte es nicht. "Bei uns ist der Wurm drin, der Ausgleich wollte einfach nicht fallen", so Trainerin Britta Meyer.

VfL: Schmidt, König - Strahler (1), Drotleff, Eggert (2), C.Müller (1), Siegmund (4), Breustedt (1), Neumeier, Pilmayer (4), Gerche, K.Müller (2), Farys (2).

 

VfL Lehre - HSG Nord Edemissen 16:21 (8:11)

Trotz einer in der Defensive sehr ansprechenden Leistung reichte es für den VfL nicht zum zweiten Sieg im zweiten Spiel - der Angriff war einfach zu schwach. Nach drei Treffern Rückstand zur Pause verkürzte Lehre zwischenzeitlich zum 12:13 (42.), im weiteren Söpielverlauf reichten vier weitere Lehre-Treffer aber nicht aus. "Es war einfach nicht unser Tag", so Spielerin Sandra Hubert. Zu viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenverwertung seien ausschlaggebend gewesen: "Es hat nichts funktioniert. Wir müssen dieses Spiel möglichst schnell abhaken und vergessen."

VfL: SNair - Ramm (2), Jordan, Hacke, Rothermund (1), Schultz, Hubert (5), Müller (1), Döhrmann, Schauder (2), Dittmann, Stoffel (5). jsc.

WAZ - Vorberichte

(15.09.2016)
Handball: Landesliga
VfB Fallersleben hat Team abgemeldet

 

Wolfsburg. Am zweiten Spieltag der Handball-Landesliga hat der VfL Wolfsburg II am Samstag (16 Uhr) Eintracht Braunschweig zu Gast. Am Sonntag (14 Uhr) muss der MTV Vorsfelde bei der HSG Liebenburg-Salzgitter ran, der VfL Lehre empfängt die HSG Nord Edemissen (17 Uhr). Der VfB Fallersleben hat sein Frauen-Team wie erwartet aus dem Ligabetrieb zurückgezogen.

 

VfL Wolfsburg II - Eintracht Braunschweig.

Wie befürchtet fällt Nadine Krüger mit einer Knieverletzung aus. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, Wolfsburgs Trainerin Britta Meyer plant aber ohne die Rückraumspielerin: "Das ist ein herber Verlust". Auch aus der ersten Mannschaft wird es keine Verstärkung geben. Trotzdem will der VfL die Begegnung lange spannend halten und eine Überraschung schaffen. Meyer: "Wir müssen die Eintracht auf Distanz halten. Wennm wir sie nicht zu unbedrängt werfen lassen, dann haben wir auch eine Chance auf die Punkte."

 

HSG Liebenburg-Salzgitter - MTV Vorsfelde.

Am ersten Spieltag war der MTV spielfrei, zum Auftakt gegen Salzgitter soll gleich der erste Sieg her. Vorsfeldes Co-Trainer Dominik Poley ist nach dem Umbruch in der Mannschaft vorsichtig optimistisch - gerade auch, weil das neu eingeführte Spielsystem bereits ordentlich funktioniert: "Wir haben uns schon sehr gut entwickelt. Jetzt wollen wir natürlich so früh wie möglich die ersten Erfolgserlebnisse einfahren, damit wir schnell den Tabellenkeller hinter uns lassen." Gegen den Aufsteiger warnt Poley vor Leichtsinn: "Das Team ist eine Wundertüte, die Tagesform wird entscheiden."

 

VfL Lehre - HSG Nord Edemissen.

Mit dem Erfolg aus dem ersten Saisonspiel (20:14 in Timmerlah) im Rücken will der VfL gegen Edemissen nachlegen. "Wir kennen den Gegner nicht, müssen uns aber auch vor niemandem verstecken", meint Spielerin Sandra Hubert. "Wir wollen weniger technische Fehler machen als zuletzt, uns im Angriff weiter verbessern." Fehlen wird Antje Krebs (privat verhindert), Judith Müller könnte dagegen nach krankheitsbedingtem Ausfall zurückkehren.

 

VfB Fallersleben.

Nachdem ein Großteil des Teams den VfB nach der Trennung von Trainer Frank Ratz verlassen hatte musste der Verein die Landesliga-Mannschaft wie erwartet abmelden. Das erste spiel gegen die HSG Rhumetal betritt der Kader der Reserve, am Montag erfolgte dann der Rückzug. jsc.

BZ - Aufsteiger Lehre legt Start nach Maß hin

(13.09.2016)
Handball-Landesliga
VfL setzt sich zum Auftakt mit 20:14 in Timmerlah durch.

 

Lehre. Ja, so kann es weitergehen! Die Handballerinnen des VfL Lehre haben ihr erstes Saisonspiel nach dem Landesliga-Aufstieg gleich gewonnen. Beim TSV FA Timmerlah fuhren die Gäste einen 20:14 (7:7)-Erfolg ein und feierten somit einen Einstand nach Maß.

"Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben schnell mit 4:1 geführt", berichtete VfL-Spielerin Sandra Hubert. Dann schlichen sich aber einige technische Fehler ins Spiel der Lehrschen ein, und die Gastgeberinnen nutzten diese, um zur Pause auf 7:7 auszugleichen.

Kopf an Kopf ging es zunächst auch nach dem Seitenwechsel weiter. Bis zur 48. Minute jedenfalls, ehe die Lehrschen noch einmal aufdrehten und sich eine deutliche Sechs-Tore-Führung herausspielten. "Nur 14 Gegentore, das spiegelt die gute Abwehrarbeite wider. Matchwinner war jedoch unsere Torfrau mit etlichen Paraden", sagte Sandra Hubert.

Gecoacht wurde der VfL, der weiter auf Trainersuche ist, übrigens von Hannes Ermisch und Dennis Rokitta.

 

VfL: S.Nair - Ramm (7), Jordan (1), Hacke, Rothermund (3), Schultz, Hubert (6), Krebs, Döhrmann, Schauder (1), Stoffel (2). r.

 

 

Foto zu Meldung: BZ - Aufsteiger Lehre legt Start nach Maß hin

WAZ - Lehres Frauen gewinnen souverän

(12.09.2016)
LANDESLIGA

 

Wolfsburg. In der Handball-Landesliga der Frauen war der MTV Vorsfelde noch spielfrei, nur der VfL Lehre landete von den heimischen Teams einen Sieg. Der VfB Fallersleben, der wahrscheinlich zurückzieht, unterlag der HSG Rhumetal mit 14:19.

 

TSV Timmerlah - VfL Lehre 14:20 (7:7).

Bis zum 12:12 (47.) nahmen sich beide Mannschaften nichts, dann drehte der VfL auf. Gestützt von Torfrau Bettina Sivasankaran Nair ließ Lehre fast nichts mehr zu. Besonderer Dank galt den beiden "Ersatz-Coaches" Hannes Ermisch und Dennis Rokitta - die Torhüter der Männer halfen beim trainerlosen VfL auf der Bank aus. VfL-Spielerin Sandra Hubert: " Sie haben uns zum Sieg geschrien!"

VfL: S.Nair - Ramm (7), Jordan (1), Hacke, Rothermund (3), Schultz, Hubert (6), Krebs, Döhrmann, Schauder (1), Stoffel (2).

 

Vater Jahn Peine - VfL Wolfsburg II 26:22 (18:13).

Peine legte los wie die Feuerwehr, zudem fiel Nadine Krüger früh verletzt aus. "Das war ein Schock fürs Team, und dazu waren wir zu langsam", so Trainerin Britta Meyer. In der zweiten Hälfte spielte Wolfsburg deutlich besser, verkürzte auf 22:24 (53.), ließ dann aber unter anderem drei Siebenmehter aus. "Wir müssen abgezockter im Abschluss werden", so Meyer, die Anke Siegmund für deren Abwehrarbeit lobte: "Überragend!"

VfL: Schmidt, König - Strahler (2), C. Müller (2), Eggert (3), Siegmund, Breustedt (1), Lindner (4), Rumpel (4), Neumann, Gerche, K. Müller, Farys (6), Krüger. jsc

WAZ - Vorberichte

(09.09.2016)

VfB-Zukunft offen, Lehre ohne Trainer

Handball-Landesliga der Frauen: Aufsteiger VfL II hat's schwer, Vorsfelde startet erst nächste Woche

 

Wolfsburg/Lehre. Mit vier heimischen Klubs startet die Handball-Landesliga der Frauen in die neue Saison. Nur drei sind am ersten Spieltag im Einsatz, der MTV Vorsfelde ist noch spielfrei. Und: Fraglich scheint, wie lange der VfB Fallersleben durchhält.

 

VfL Wolfsburg II

KADER

Tor: Kathrin König, Julia Schmidt. Kreis: Josefin Eggert, Patricia Farys. Rückraum: Sophie Rumpel, Carolin Müller, Nadine Krüger, Katharina Blume, Jessica Wöhner. Außen: Anke Siegmund, Anka Gerche, Meike Strahler, Sandra Breustedt. Zugänge: Gerche (3. Mannschaft). Abgänge: Vanessa Grote (unbekannt), Kerstin Müller (3. Mannschaft).

 

MTV VJ Peine - VfL Wolfsburg II.

Das Team von Trainerin Britta Meyer schaffte im Sommer durch zwei deutliche Siege in der Relegation gegen die TSG Münden den Aufstieg. Der neuerliche Klassenerhalt wird wieder schwer, denn es gab praktisch keine Verstärkung. Einzig Anka Gerche stößt aus der dritten Mannschaft zum Kader, Vanessa Grote (berufliche Veränderung) und Urgestein Kerstin Müller (VfL II) stehen nicht mehr zur Verfügung. "Wir werden alles für den Klassenerhalt geben. Wir sind bereit für das erste Punktspiel", so Meyer. Gastgeber Peine scheint überlegen, trotzdem ist Meyer optimistisch: "Wir haben uns sehr gut auf unseren Gegner vorbereitet."

 

MTV Vorsfelde
KADER

Tor: Anneke Alfs, Meike Jeremias. Kreis: Katharine Merkel, Meike Fandrich. Rückraum: Natalie Koch, Mandy Behrens, Sara Wettin, Laura Runkehl, Chantal Böttner, Aileen Kohnert, Naima Bock. Außen: Mandy Schneider, Christin Bittner, Bianca Heuchling, Lea Hübner. Zugänge: Böttner, Merkel (beide HSC Ehmen), Kohnert (VfB Fallersleben), Bock, Hübner (beide eigene Jugend). Abgänge: Michaela Steinhoff, Angelika Wasowicz (beide Zweidorf/Bortfeld), Maren Körber, Julia Wendhausen, Sarah Schmidt (alle unbekannt).

 

MTV Vorsfelde - spielfrei.

Erst am 18. September steht der Vergleich mit Liebenburg-Salzgitter an. Bereit ist das Team aber schon jetzt. Trainer Heiko Mühe hat mit Chantal Böttner, Katharina Merkel (beide HSC Ehmen) und Aileen Kohnert (VfB Fallersleben) gute Neuzugänge im Team, dafür verließen Michaela Steinhoff und Angelika Wasowicz den MTV in Richtung Oberliga-Aufsteiger Zweidorf/Bortfeld. "Uns ist viel Erfahrung abhanden gekommen. Wir gehen mit einer jungen Truppe an den Start und wollen als Team gut zusammenspielen", erklärt Mühe. Als Ziel wird dementsprechend vorsichtig der Klassenerhalt angepeilt. "Ich bin optimistisch, dass die Mannschaft schnell die richtige Richtung einschlägt und in der Landesliga bleibt."

 

VfB Fallersleben - HSG Rhumetal.

Nach dem Ende der vergangenen Saison hatte es ein Zerwürfnis mit Trainer Frank Ratz gegeben (WAZ berichtete), das zu dessen Entlassung führte. Vom Kader des Vorjahres blieben nur noch sieben Spielerinnen übrig. Beim Saisonauftakt gegen Rhumetal läuft ein Großteil der Reserve auf. Spartenleiter Yasin Yavuz: "Wir wollen wieder nachhaltiger mit unserer Jugendabteilung arbeiten, den jungen Spielerinnen eine Chance geben." Der Abstig in die Regionsoberliga scheint so unumgänglich - ob das Team die Saison durchspielt, scheint offen, Einen Kader benannte der VfB nicht.

 

VfL Lehre

KADER

Tor: Tina Sivasankaran Nair. Kreis: Leonie Schultz, Svenja Stoffel. Rückraum: Sandra Hubert, Beatrice Jordan, Antje Krebs, Nici Ramm, Cindy Rothermund, Vanessa Hacke. Außen: Sabrina Döhrmann, Judith Müller, Laura Krecker.

 

TSV Timmerlah - VfL Lehre.

Vor dem ersten Auftritt in der Landesliga steht der VfL noch ohne Trainer da. Die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren. "Natürlich ist die Situation alles andere als günstig. Wir wollen so schnell wie möglich eine Lösung finden", so Spartenleiter Alexander Pabst. Bis dahin ist die seit Jahren eingespielte Mannschaft auf sich gestellt. Ungünstig, aber trotzdem machbar, meint Spielerin Sandra Hubert: "Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet und kennen uns untereinander perfekt. Wir wollen die Klasse auf jeden Fall halten." Ohne Neuzugänge, dafür aber auch ohne Abgänge soll daher in Timmerlah gleich die erste Überraschung geschafft werden: "Natürlich wird das kein einfaches Spiel. Aber einige unserer Spielerinnen kennen den Gegner gut. Wir haben eine gute Chance!" jsc